.

Geschichte

Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Sinstorf

Die Freiwillige Feuerwehr Sinstorf wurde 1903, nach einem verheerenden Großbrand im Jahr 1901 gegründet. Dem Großbrand vielen fast zehn strohgedeckte Häuser zum Opfer. Am 5. Juli 1903 fanden sich über 20 beherzte Männer zusammen, um den Kampf gegen den " Roten Hahn" unter Einsatz ihres Lebens und ihrer Gesundheit aufzunehmen. Das Motto von damals " Einer für alle, alle für einen - Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr" hat noch bis heute Gültigkeit und geleitet die Wehr durch die Anfänge des Löschwesens, die Brandnächte des letzten Krieges, die Kastastrophen bis zum heutigen Tag.

Die Uniformen, welche jeder selbst bezahlen musste, wurden von einem Schneidermeister in Hittfeld für 19 Mark pro Stück angefertigt. Anprobe war an einem Sonntag um 10:00 Uhr. Der Mitgliedsbeitrag betrug eine Mark pro Monat und das Fehlen bei Übungen wurde mit 50 Pfennig, bei Versammlungen mit 25 Pfennig geahndet. 1923 erhöhte sich der Mitgliedsbeitrag inflationsbedingt auf 23 Mark pro Monat.

Zur Alarmierung wurden 2 Hörner beschafft, denn die Wehr wurde mittels Hornsignal alarmiert. Die ersten Löschgeräte waren noch sehr primitiv und schwerfällig in der Handhabung. Durch Zuschüsse der Gemeinde, der Brandkasse, waschsende Mitgliederzahlen und Stiftungen bestand die Möglichkeit, ein Gerätehaus zu errichten und eine leistungsfähige Pumpe anzuschaffen. Im Gerätehaus befand sich eine Zelle, in der aufgegriffene Vagabunden und Landstreicher eingesperrt wurden. Die Stelle an der sich die Zellentür befand ist heute noch am alten Feuerwehrhaus erkennbar.

Von den Pferdehaltern waren immer zwei zum An- und abspannen der Pferde vor die Pumpe bestimmt. Aus dieser Zeit stammt noch die heutige Rückmeldung von Einsatzstellen "abspannen".Diese meint, dass keine weiteren Kräfte erforderlich sind und die Pferde wieder abgespannt werden können.

In jedem Jahr wurde ein Feuerwahrball veranstaltet. Hierzu hatten auswärtige Kameraden mit Damen freien Eintritt. Außerdem beteiligte man sich an auswärtigen Veranstaltungen.

 

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde am Sinstorfer Kirchweg 17 das alte Feuerwehrhaus in Backstein errichtet.

Das kleine Gebäude wurde am Satteldach mit einem kleinen Turm versehen. Es diente nebenher als Arrestgebäude für Landstreicher und Vagabunden.

Mitte des 20. Jahrhunderts reicht das kleine Gebäude, am Sinstorfer Kirchweg 17, den Anforderungen der Feuerwehr nicht mehr aus. Daraufhin wurde an der Beckedorfer Str. 1 das Neue Feuerwehrhaus errichtet. In den folgenden Jahren wurde das Feuerwehrhaus ständig den neuen Anforderungen angepasst.

Am 19.01.1996 wurde die Jugendfeuerwehr Sinstorf gegründet. Sie war die erste Jugendfeuerwehr im Harburger Süden und erfreut seit dem großer Beliebtheit bei Kindern und Jugendlichen aus Sinstorf, Marmstorf und Rönneburg.