.

Rauchmelder retten Leben

Jährlich kommen in Deutschland rund 600 Personen durch Brände ums Leben, die meisten von ihnen in den eigenen vier Wänden. Die Zahl macht klar, dass privater Brandschutz keine Glückssache, sonder die verantwortungsvolle Aufgabe aller Bürger ist.

Jährlich kommen in Deutschland rund 600 Personen durch Brände ums leben und weitere 6000 Kinder und Erwachsene werden verletzt. Die meisten Brandopfer erliegen nicht ihren Verbrennungen sonder an einer Rauchgasvergiftung. Rauchgase verbreiten sich, bei Wohnungsbränden, sehr schnell in der Wohnung. Sie überraschen die Bewohner im Schlaf, welche nach wenigen Atemzügen das Bewusstsein verlieren.

Deshalb sind für eine frühzeitige Branderkennung Rauchmelder unverzichtbar. Sie verhindern keine Brände, können aber die Bewohner rechzeitig Warnen.

Sie sind so konzipiert, dass sie frühzeitig eine Verrauchung erkennen und ein lautstarkes Signal abgeben, um schlafende Personen zu wecken.

In Hamburg sind Rauchmelder für Neubauten schon seit 2006 Pflicht und werden für bestehenden Wohnungen ab 2010 Pflicht.

Es sollten mindestens folgende Räume in Wohnungen mit Rauchmeldern ausgestattet werden:

Schlaf und Kinderzimmer und

Flure die als Rettungswege dienen

Batteriebetriebene Rauchmelder lassen sich leicht nachträglich montieren und bieten ihnen und ihrer Familie viel Sicherheit zum kleinen Preis.

Für weitere Auskünfte steht ihnen ihre Feuerwehr-Sinstorf gerne zur Verfügung.

Notruf 112 - für schnell Hilfe!

Stand April 2009